Neben einer praktischen Funktion erfüllen insbesondere Treppen auch gestalterische und repräsentative Aufgaben. Gestalterische Akzente und vielfaltige Konstruktionsmöglichkeiten wie Handläufe und Treppengeländer machen die Treppe zu einem designerischen Gestaltungselement.

Treppenarten nach Treppenlauf

Es wird zwischen mehrläufigen und einläufigen Treppen unterschieden. Einläufige Treppen überwinden den Höhenunterschied in einem Lauf also ohne Unterbrechung.

Es gibt bei einläufigen Treppen folgende Unterkategorien:

  • gerade, einläufige Treppen
  • halb gewendelte, einläufige Treppen, bei denen die Bewegungsrichtung um 180 Grad dreht
  • einen weniger als 180 Grad beschreibenden Boden beschreibende, einfach gewendelte Treppen
  • Wendeltreppen, die links- oder rechtsdrehend um das Treppenauge herum schraubenförmige Windungen vollziehen und den Ausgangspunkt höhenversetzt mehrfach oder einmalig erreichen
  • Spindeltreppen, welche an Stelle des Wendeltreppenauges lediglich über eine senkrechte Metall- oder Holzspindel verfügen

Podesttreppen oder mehrläufige Treppen werden durch Podeste unterbrochen und unterteilen sich in folgende Formen:

  • zweiläufige, gerade Treppen mit einem den Lauf unterbrechenden Zwischenpodest
  • gewinkelte, zweiläufige Treppen, bei denen das Zwischenpodest als Scharnier fungieren und die beiden Teilläufe zueinander in einem Winkel liegen
  • gegenläufige, zweiläufig Treppen, bei denen durch ein Zwischenpodest eine Bewegungsrichtungsumkehr von 180 Grad ermöglicht wird
  • zweifach abgewinkelte, dreiläufige Treppen, bei denen die zwei Bewegungsrichtung ändernden Zwischenpodeste zusammen 180 Grad ergeben

Related Posts

Comments are closed.