Fensterglas

Fensterglas

Vielfältige Qualitäten und Materialien sind beim Fensterglas auf dem Markt erhältlich. Entsprechend kann Fensterglas für viele unterschiedliche Funktionen und Konstruktionen eingesetzt werden.

Zunächst unterscheidet man üblicherweise zwischen 6 mm dickem Einfachglas und Spezialglas. Einfachglas verfügt in der Regel über einen k-Wert von 5,8 W/m²K. Heute wird dieses Glas allerdings im Wohnungsbau nicht mehr eingesetzt, weil dieses Wärmeschutzbestimmungen nicht erfüllen kann.

Ein konventionelles Mehrscheiben-Isolierglas ist da eher geeignet, da dieses aus mindestens zwei Glasscheiben besteht. Im Falzraum des Fensterrahmens sorgt ein Abstandshalter für einen luft- und feuchtigkeitsdichten Abschluss, der die Glasscheiben miteinander verknüpft. Der Zwischenraum der Glasscheiben ist mit trockener Luft oder einem Gasgemisch gefüllt. Bei Standard-Isolierglas bestehen die Glasscheiben aus 4 mm dickem Glas. Die Scheiben werden standardmäßig mit einem 12 mm Abstand eingesetzt. Die Kurzbezeichnung 4/12/4 findet sich auf solchen Fenstern. Einen k-Wert von etwa 3,0 W/m²K weist dieses Standard-Isolierglas auf.

Ein anderes Mehrscheiben-Isolierglas stellt spezielles Wärmeschutzglas dar. Es entspricht erhöhten Wärmeschutzanforderungen. Die Zwischenräume zwischen den Glasscheiben werden mit einer Wärme dämmenden Spezialgas befüllt. Häufig werden die Glasscheiben zusätzlich mit einer Spezialbeschichtung versehen.  Wärmeschutzgläser erzielen bei Doppelverglasungen k-Werte von unter 1,5 W/m² K. Dreifachverglasungen erreichen sogar k-Werte von unter 1,0 W/m²K. Bei der Altbausanierung wird der Einbau von Wärmeschutzglas daher gemäß CO2-Minderungsprogramm gefördert.

Sonnenschutzglas stellt ein anderes Mehrscheiben-Isolierglas dar. Bei diesem wird der Lichteinfall reduziert und gleichzeitig ein gewisser Wärmeschutz geboten. Unterschiedlichen Strahlungs- und Belichtungsverhältnissen in den verschiedenen Jahreszeiten kann das Glas allerdings nicht angepasst werden. In der Masse wird das Glas beispielsweise mit Bronze eingefärbt, damit es die Wärmestrahlung der Sonne aufnehmen kann, um diese teilweise wieder an den Innenraum abzugeben. Dann wird das Glas als Absorptionsglas bezeichnet. Reflextionsglas gibt es zudem auch. In den Scheibenzwischenräumen ist dieses mit einer Metallbedampfung aus Silber, Gold oder Bronze ausgestattet, welche eine Wärmereflektion gewährleistet.

Ebenfalls ein Mehrscheiben-Isolierglas ist das Schallschutzglas, bei dem zwei unterschiedlich starke Scheiben eingesetzt werden. Die innere Scheibe fällt dabei dünner aus. Zudem verfügt Schallschutzglas über eine Schwergas-Befüllung in einem großen Scheibenzwischenraum. Multifunktionsglas ist auch ein Mehrscheiben-Isolierglas. Bei diesen Fenstern hat man eine Kombination von Einbruchschutz, Schallschutz und Wärmeschutz.

Brandschutzglas erfüllt besondere Aufgaben. Häufig ist in dem Spezialglas eine Drahteinlage eingefasst. Zudem verfügt das Spezialglas über einen hohen Schmelzpunkt. Bei mehrscheibigen Konstruktionen befinden sich spezielle brandhemmende Zwischenlagen in den Zwischenräumen.

Sicherheitsglas zerfällt bei Glasbruch nicht in Glassplitter, sondern in völlig ungefährliche Glaskrümel. Verbundsicherheitsglas besteht aus mindestens zwei Glasscheiben, die mit hochelastischen Folien miteinander verklebt werden. Als angriffshemmendes oder einbruchshemmendes Glas wird Sicherheitsglas verstanden, sobald das Glas mit Drahteinlagen versehen ist.

Related Posts

Comments are closed.

Brauchen Sie einen Immobiliengutachter, Immobilienmakler? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2016 Immobilienservice Braunschweig | All Rights Reserved | Buchau Computing Engineering