Die Aufgaben eines Immobiliengutachters

Immobiliengutachter müssen ein ausgeprägtes Fachwissen über Immobilien besitzen, um als Sachverständiger in Immobilienfragen alle Antworten geben zu können. Trotzdem gibt es leider das offizielle Berufsbild des Immobiliengutachters nicht. Gesetzlich ist der Berufsname entsprechend nicht geregelt, so dass die Begriffe Immobiliensachverständiger und Immobiliengutachter nicht geschützt sind.

Die Berufsbezeichnung “Immobiliengutachter” kann sich folglich fast jede Person führen, sofern bestimmte Regeln eingehalten werden und die Person über genügend Grundwissen in Sachen Immobilien verfügt. Natürlich darf die Bezeichnung nicht irreführend verwendet und entsprechend kein unlauterer Wettbewerb getrieben werden. Beispielsweise würde gegen diese Regeln verstoßen, wenn eine entsprechende Fachausbildung im Immobilienbereich nicht nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich muss ein Immobiliengutachter bzw. Immobiliensachverständiger sich im Bereich seiner Spezialisierung besonders gut auskennen. Unter anderem gehört ein gewisses Fachwissen im Bauwesen und in der Architektur dazu, um Immobilien korrekt beurteilen zu können.

Meistens werden Immobiliengutachter und Immobiliensachverständige bei Immobilienkäufen und Immobilienfinanzierungen zu Rate gezogen. Der Immobiliengutachter ist allerdings nicht derjenige, der eine Entscheidung fällt, sondern steht nur als Berater zur Seite. Der Immobiliengutachter schätzt aufgrund seiner Erfahrung und seines Wissens einzig den Zustand und den Wert einer Immobilie ein, um den beteiligten Parteien eine Verhandlungsgrundlage zu liefern.

Ein Gutachten wird an Hand der Schätzung erstellt. Dieses Gutachten hilft dem Immobilienkäufer oder einer kreditgebenden Bank bei der korrekten Einschätzung des Immobilienwertes. Es werden alle Basisinformationen im Immobiliengutachten bereitgestellt, die für eine Entscheidung über die Immobilienfinanzierung oder den Immobilienkauf notwendig sind. Auf Basis des Gutachtens vom Immobiliengutachter werden die Konditionen für die Kreditgewährung oder die Einstufung der Immobilie als finanzierungsfähig entschieden. Kaufinteressenten erhalten mit dem Immobiliengutachten aktuelle Informationen zum Wert und Zustand der jeweiligen Immobilie und können so entscheiden, ob der verhandelte Kaufpreis akzeptabel ist oder nicht.

Um eine korrekte Immobilienbewertung durchzuführen, werden die klassischen Wertermittlungsmethoden angewandt. Dazu zählen das Sachwertverfahren, das Vergleichswertverfahren und das Ertragswertverfahren, die in der WertV, der WertR und der ImmoWertV geregelt sind. Immer häufiger wird inzwischen auch die Discounted-Cash-Flow-Methode (DCF), die auch als Kapitalwertmethode bezeichnet wird, angewandt. Neben den klassischen Immobilienwerterkenntnissen werden natürlich auch finanzielle und wirtschaftliche Aspekte, bautechnische Erkenntnisse, rechtliche Erkenntnisse, steuerliche Aspekte und Erkenntnisse über den Wettbewerb und den Markt als unerlässliche Kriterien berücksichtigt. Ein Immobiliengutachter muss sich entsprechend mit allen Verfahren der Wertermittlung auskennen, um ein seriöses Immobiliengutachten abliefern zu können.

Zwar ist der Beruf des Immobiliengutachters kein anerkannter Ausbildungsberuf, trotzdem muss jeder Immobiliensachverständige sich die entsprechende fachliche Kompetenz aneignen und vorweisen, um sich als Immobiliengutachter bezeichnen zu dürfen. Natürlich geht dies über das gängige Wissen eines Immobilienmaklers hinaus. Grundsätzlich ist eine Grundvoraussetzung für den Beruf des Immobiliengutachters ein Hochschulstudium, auf das aufgebaut werden kann. Weiterbildungen, Schulungen und mehrjährige Berufserfahrung folgen. In der Regel kann für das besondere Fachwissen keine direkte Ausbildung absolviert werden, trotzdem sollte zumindest ein Schulabschluss in Form eines Abiturs oder Fachabiturs vorliegen, um dann ein Hochschulstudium aufnehmen zu können.

Zertifikate für Immobiliengutachter und Immobiliensachverständige sehen in Deutschland sehr unterschiedlich aus. Es gibt von der EU ausgestellte Nachweise ebenso wie staatlich anerkannte Zertifikate für freie Immobiliengutachter und -sachverständige. Immobilieninteressenten auf der Suche nach einem Immobiliengutachter haben es häufig schwer, die Qualifikationen im Vorfeld zu prüfen.